Inhalt

Die Abteilung für Sport- und Präventionsmedizin

Leistungsdiagnostik

Wer effektiv trainieren will, muss wissen, wo er steht

Ob Laufen, Radfahren oder Triathlon. Sie haben ein Ziel, für das Sie trainieren – und wir möchten Sie unterstützen dieses Ziel auf möglichst effektivem und schnellstem Weg zu erreichen!

Die Leistungsdiagnostik dient dazu, festzustellen, wie leistungsfähig ein Sportler derzeit ist. Daraus lässt sich ableiten, welches Training sinnvoll ist, ob das bisherige Training effektiv war und welches Potential noch zur Verfügung steht. Durch verschiedene Leistungstests sind zudem Vergleiche innerhalb einer Mannschaft möglich.

Die Leistungsdiagnostik erfolgt sportartspezifisch, d.h. Läufer werden auf dem Laufband, Radsportler auf dem Fahrradergometer und Ruderer auf dem Ruderergometer getestet. Dabei werden Grenzwerte ermittelt, die eine exakte Steuerung des Trainings ermöglichen.

Sie möchten einen Termin vereinbaren?
Unser kompetentes Sportmedizin-Team hilft Ihnen gerne weiter unter der Telefonnummer 0441 405-2455.

Die Leistungsdiagnostik im Reha-Zentrum ist zertifiziert.

Laktattest bei Sportlern

Was ist Leistungsdiagnostik?

Ziel der Laktatdiagnostik ist die Beurteilung des aktuellen Ausdauervermögens. Dabei wird ein Stufentest auf dem Laufband oder Ergometer durchgeführt, um die Laktatleistungskurve in Bezug zur Herzfrequenz unter Belastung festzustellen. 

Bei der Laktatdiagnostik wird der Milchsäurewert (Lactat) im Blut gemessen. In der Regel wird aus dem Ohrläppchen oder aus einer Fingerbeere eine kleine Blutprobe entnommen. Mit Hilfe der Bestimmung der individuellen anaeroben Schwelle (IANS) kann daraufhin ein Training effektiv über die Herzfrequenz gesteuert werden.

Was ist Spiroergometrie?

Die Spiroergometrie ist ein diagnostisches Verfahren zur Überprüfung der Belastbarkeit der Lunge und des Herzkreislaufsystems.

Der Arzt misst dabei zusätzlich zum EKG und zur Atemtätigkeit die Konzentration von Sauerstoff und Kohlendioxid in der Atemluft (Atemgase) des Sportlers unter körperlicher Belastung. Um die Atmung zu messen, trägt der Sportler eine Maske. Es wird gemessen, wie oft der Sportler atmet und wie viele Liter Luft in der Minute eingeatmet werden (Ventilation). Die Untersuchung erfolgt entweder auf dem Laufband oder auf dem Fahrrad- oder Ruderergometer.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Kontrollierte Steuerung des Trainings
  • Leistungsverbesserung
  • Wettkampfprognosen
  • Trainingsziele gesund + sicher erreichen