Inhalt

Das Kurzkonzept der kardiologischen Klink im Rehabilitationszentrum Oldenburg

Das Reha-Zentrum Oldenburg wurde 1997 in Betrieb genommen und ist mit der kardiologischen Abteilung Teil des Integrierten Herzzentrums Oldenburg.
Im Integrierten Herzzentrum Oldenburg werden jährlich ca. 4.000 Herzkatheteruntersuchungen sowie ca. 1.800 Operationen am Herzen vorgenommen. Das integrierte Herzzentrum Oldenburg nimmt unter den sieben integrierten Herzzentren in Deutschland insofern eine Sonderstellung ein, dass es das einzige in Anbindung an ein Krankenhaus der Maximalversorgung ist, inmitten einer Großstadt gelegen.

In der kardiologischen Abteilung des Reha-Zentrums Oldenburg werden Leistungen zur medizinischen Rehabilitation sowie Anschlussheilbehandlungen (§40 Abs. 1 SGB V) für Versicherte der Krankenkassen und Rehabilitationsbehandlungen einschließlich Anschlussheilbehandlung (AHB) nach § 15 SGB VI durchgeführt.

Therapeutische Abteilungen:

  • Physiotherapie
  • Sporttherapie
  • Physikalische Therapie
  • Psychologie
  • Diätetik und Ernährungsberatung
  • Sozialarbeit


Kardiale Diagnostik:

  • 12-Kanal-EKG
  • Langzeit-EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Ergometrie halb liegend
  • Lungenfunktionsprüfung
  • Spiroergometrie
  • Echokardiographie mit Duplex-Sonde und TEE-Sonde
  • Abdominelle Sonographie/Schilddrüsensonographie


Die kardiologische Abteilung des Reha-Zentrums Oldenburg verfügt über 120 stationäre und 15 ambulante Behandlungsplätze.
Auf der Station für Frührehabilitation mit 25 Betten werden Patienten aus dem Herzzentrum Oldenburg kurz nach einer Herzoperation oder einem Herzinfarkt übernommen und auf die Rehabilitation vorbereitet. Der Vorteil besteht einerseits in der frühest möglichen Eingliederung in die AHB ohne Zeitverlust über eine weitere Verlegung ins Heimatkrankenhaus, andererseits in der engen Anbindung an das Operationszentrum, sodass Komplikationen frühpostoperativ innerhalb kürzester Zeit beherrscht werden können.

Die ärztliche Besetzung der kardiologischen Abteilung besteht aus dem kardiologischen Chefarzt, Dr. Stephan Böhmen, den zwei Oberärzten, Dr. Daniela Heidkamp und Dr. Jochen Muke sowie zwölf weiteren ärztlichen Mitarbeitern.

Aufgrund seiner exponierten Position im Nordwesten Deutschlands unterhält das Reha-Zentrum Oldenburg enge Kontakte zu den übrigen Akut-Kliniken im Weser-Ems-Bereich und ist Mitglied im Herz-Kreislauf-Verbund Weser-Ems e.V.

Ein besonderer Schwerpunkt der Arbeit des Reha-Zentrums Oldenburg ist die Entwicklung eines umfassenden präventiven Angebotes für die regionale Bevölkerung sowie eine Verbesserung der Langzeitbehandlung chronisch herzkranker Menschen.