Inhalt

Das Kurzkonzept der Klinik für Geriatrie im Rehabilitationszentrum Oldenburg

Die Klinik für Geriatrie in einer Planzeichnung

Die Klinik für geriatrische Rehabilitation wurde im September 2013 in Betrieb genommen und ist Teil des Geriatrischen Zentrums Oldenburg. Dieses ist gegenwärtig das einzige seiner Art im Nordwesten Niedersachsens. Neben der Klinik für geriatrische Rehabilitation umfasst es die akutgeriatrische Abteilung im Klinikum Oldenburg.

Es ist unser Ziel, den Besonderheiten des älteren und vor allem des hochbetagten Patienten auf bestmögliche Weise gerecht zu werden. Unser besonderes Augenmerk gilt dabei den Problemen der Multimorbidität des älteren Patienten, die eine umfassende Betrachtung seines Gesundheitszustandes erforderlich macht. Der Erhalt und die Wiedergewinnung der Selbstständigkeit unserer Patienten stehen im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Um dieses Ziel nach einem Krankenhausaufenthalt zu erreichen, nutzen wir die Zusammenarbeit mit der akutgeriatrischen Abteilung des Geriatrischen Zentrums Oldenburg sowie geriatrischen und nicht-geriatrischen Abteilungen der Krankenhäuser der Region.

Das Behandlungsangebot der Klinik für geriatrische Rehabilitation wendet sich an ältere Menschen jenseits des 65. Lebensjahres, wobei sich die Mehrzahl der Patienten jenseits des 75. Lebensjahres befindet. Insbesondere im Rahmen eines Krankenhausaufenthaltes, zum Beispiel nach einem Knochenbruch, nach einem Schlaganfall oder nach einer schweren internistischen Erkrankung (Lungenentzündung, Herzschwäche), droht aufgrund des häufig damit einhergehenden Verlustes an Kraft und Funktionalität häufig die Pflegebedürftigkeit. Diese gilt es zu verhindern und die Lebensqualität zu sichern.

Mit unserem interdisziplinären Team aus Ärzten, Pflegekräften, Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Neuropsychologen und Mitarbeitern des Sozialdienstes arbeiten wir daran all die Fähigkeiten wieder zu gewinnen, die die Rückkehr in den häuslichen Alltag auf bestmögliche Weise gestatten. Auf dem Boden einer differenzierten Analyse des individuellen Gesundheitszustandes und der individuellen Lebenssituation zu Beginn des Aufenthaltes wird ein umfangreicher Therapieplan erstellt, der neben Einzeltherapien auch einzelne Behandlungen in Gruppen umfasst, falls letzteres möglich ist. Ein besonderes Interesse unseres Teams gilt dabei der Verbesserung des Gangbildes und der Vermeidung von Stürzen. Trotz der Ernsthaftigkeit unseres therapeutischen Ansatzes vergessen wir aber nicht den Spaß und die Lebensfreude im Alter. Auf diese Weise wird es in der Regel während der Wochen des Aufenthaltes in der Klinik für geriatrische Rehabilitation gelingen, Beweglichkeit, Kraft, Selbständigkeit und Sicherheit zurückzugewinnen.

Die Klinik für geriatrische Rehabilitation befindet sich in einem eigenen Gebäude innerhalb des Rehabilitationszentrums. Dieses weist im Erdgeschoss die Therapie- und Speiseräume sowie im 1. und 2. Stock die Patientenzimmer auf. Die Klinik für geriatrische Rehabilitation verfügt gegenwärtig über 50 stationäre Behandlungsplätze.

Ein Antrag für eine geriatrische Rehabilitation kann zum einen von den Ärzten der vorbehandelnden Krankenhausabteilung gestellt werden. Dies kann jedoch auch durch einen niedergelassenen Arzt erfolgen. Immer ist jedoch die Genehmigung der Krankenkasse für die Kostenübernahme erforderlich.

Am Ende des stationären Aufenthaltes soll, wenn immer möglich, die Rückkehr in die vertrauten eigenen vier Wände stehen. Diese Ziel verfolgen alle Mitarbeiter der Klinik für geriatrische Rehabilitation jeden Tag mit viel Engagement.