Inhalt

rehavue - Kunstausstellungen im Reha-Zentrum

Kunstausstellungen im Reha-Zentrum Oldenburg unter dem Titel ‚rehavue‘ gezeigt. In unregelmäßigen Abständen wechseln die Ausstellungen, die im Foyer des Haupteingangs und im Hauptgang des Funktionstraktes zu sehen sind.

In Zusammenarbeit mit dem BBK e. V. (Bund Bildender Künstler e. V.) Oldenburg werden für die jeweilige Ausstellung zwei Themen bzw. Künstler ausgewählt.

Die aktuelle Ausstellung:

Bärbel Deharde, Malerei

Peter Knauer, Malerei

 

 


7. Ausstellung rehavue: Farbrausch und subtile Farbigkeit

Bärbel Deharde, Malerei und Skulptur

Kraftvolle Farbe, warm leuchtend, intensiv, fast lodernd drängt in die Bildfläche und bespielt Leinwand, Holz oder Papier, aus heiterem Himmel. Ein Farbrausch, der leidenschaftlich der Anpassung trotzt und dem in manchen Bildern Schlick aus dem Wattenmeer hinzugefügt ist, um mit monochromen Farbtönen der explosiven Farbigkeit scheinbar Einhalt zu gebieten. Seine erdhafte Stofflichkeit schafft sozusagen „Bodenbindung“, trägt aber auch den Zauber der Metamorphose, des ewigen Werden und Vergehens in sich. Vielschichtig wie die Malerei selbst.


Peter Knauer - Malerei

Die Malerei von Peter Knauer steht in der Tradition der geometrischen Abstraktion und basiert auf beruflich bedingte Erfahrungen bei der Gestaltung dreidimensionaler Räume.
Er experimentiert mit Farben und Formen und konstruiert so immer wieder neue, spezifisch angeschnittene Räume, in denen die Linie eine besondere Rolle spielt.
Um seine künstlerischen Absichten zu verwirklichen, entwickelte Peter Knauer in Verbindung mit der Malerei in Acryl eine besondere Technik der Collage und Decollage und fand so seine eigene Handschrift.
Die Werke sind von großer Symbolkraft und Empfindsamkeit und strahlen viel Liebe zur Präzision aus.


6. Ausstellung rehavue: Farbe ist Leben

Anita Buchholz

Anita Buchholz, Malerei

Künstlerische Ausrichtung

Meine Arbeitsweise konzentriert sich auf Malerei mit Acryl- und Ölfarben. Dabei stehen Figuren – meist Menschen – im Mittelpunkt. Mich interessieren Menschen und ihre Beziehung zueinander. Die Basis für die meisten Arbeiten bilden Fotografien, die ich häufig selber mache - nach Möglichkeit von Personen, die sich unbeobachtet fühlen um möglichst authentische Szenen zu erhaschen. Manchmal entnehme ich den Fotografien auch Teile um sie zu neuen Szenen zusammenzusetzen und damit künstliche Beziehungen und Situationen herzustellen.
Mir geht es außerdem um die Themen 'Farbe' und 'Farbauftrag' und ich suche Antworten auf die Fragestellung 'Wie exakt darf ein Bild gemalt sein?'. Dazu arbeite ich im stetigen Wechsel zwischen vertreibendem und pastosem Farbauftrag, es gibt dünne und dicke Farbschichten. Die Bilder werden spontan gearbeitet und doch so präzise wie möglich, damit der flüchtige Moment festgehalten wird und die Bilder genügend Tempo bekommen, frisch und bewegt wirken.

Hier geht es zur Homepage von Anita Buchholz.


Bärbel Woitas

Bärbel Woitas, Malerei

Das Entstehen der Bilder

 

Ihre abstrakten Bilder malt Bärbel Woitas mit kräftigen Farben. Blau, grün und gelb sind die bevorzugten Gestaltungselemente der sehr expressiv angelegten Bilder. Nach der Wahl einer oder mehrerer Farben folgt auf die Beobachtung des Farbverlaufes das ordnende Gestalten mit neuen Farben und Formen.

 

Hier geht es zur Homepage von Bärbel Woitas.

1803 _ 55414
Ginko
Orange 2
Rosa
Stadtgefüge